Coffee Lounge No 1 – First Online-Meeting between Friends

Unfortunatly, the Covid pandemic seems to make personal meetings between Austrian and Bhutanese friends impossible for a longer period to come. Therefore, Friends of Bhutan Association has introduced online-meetings between members and Bhutanese partners in order to discuss topics of relevance for our bilateral partnership.  During our first Coffee Lounge meeting we learned about the plans to further develop vocational training in Bhutan and about the Build Bhutan Project. We discussed possibilities for Austria to contribute to this project aiming at the enhancement of the construction sector in Bhutan by finding highly skilled Austrian master trainers who are willing to spend 3-12 months in Bhutan in order to mentor and train young Bhuanese in one of the required trades.

The meeting was honored by the participation of HE Ambassador Tenzin R. Wangchuk, Dasho Kinzang Wangdi, Dasho Kinga Tshering and Director MoLHR Norbu Wangchuk. 18 members of the Friends of Bhutan Association attended the first Coffee Lounge.

The format of these online meetings is called „Coffee Lounge“ because we are meeting in a friendly and informal athmosphere on weekends in order to enable the participation of members who are working on weekdays. Due to the time difference between Austria and Bhutan these meetings are taking place at 2 or 3 pm CET and 7 or 8 pm Bhutan time.

RENEW: Computer Lab und Training für Frauen

Friends of Bhutan Österreich finanzierte vier Computer

Seit Sommer 2020 unterstützt unser Verein der Freunde Bhutans, Österreich die bhutanische NGO Renew (Respect, Educate, Nurture and Empower Women). Mit vorerst vier Computern  hilft der Verein mit, ein Computer Lab für  benachteiligte Frauen und Mädchen im Frauenhaus „Gawailing Happy Home“ einzurichten.

RENEW,  eine bhutanische NGO, gewährt Mädchen und Frauen, die Opfer häuslicher und sexueller Gewalt wurden, Schutz, Beratung und Rechtshilfe. Im Gawailing Happy Home ermöglicht sie diesen benachteiligten Gruppen auch eine handwerkliche Ausbildung. Im Herbst startete RENEW ein umfassendes Berufsbildungsangebot.  Neben den traditionellen Fertigkeiten, wie Weben, Schneiderei, Blumenzucht geht es auch um grundlegende unternehmerische Kenntnisse, die den Betroffenen ein unabhängiges Leben ermöglichen sollen.


Teilnehmerinnen des IT-Trainings

Von 12. – 14. November organisierte RENEW mit Unterstützung von UNDP im Gaiwaling Happy Home ein dreitägiges Basistraining über Finanzwissen, das gleichzeitig mit einem Computer Training verbunden wurde. Mit dem Beitrag der Freunde Bhutans aus Österreich konnten für diese Ausbildung vier  Computer angeschafft werden. 40 Frauen und 2 Männer, die zuvor an einer der berufsbildenden Maßnahmen teilgenommen hatten, konnten so Basiswissen über Excel, Finanzwesen, Dokumentation, Buchhaltung und Soziale Medien erwerben. Geldmanagement, Sparpläne und Marketingpläne wurden erstellt. Die meisten der Betroffenen werden diese Fähigkeiten für die Bewerbung und Vermarktung ihrer Produkte sowie für die Erweiterung ihrer Geschäftstätigkeit brauchen.

Für viele der Teilnehmer*innen war es das erste Training dieser Art. So kam das Training auch sehr gut an und wurde als „eye opener“ bezeichnet, der den Teilnehmer*innen für die Zukunft einen großen Nutzen bringen wird.

Endlich! BESKOP – Die erste Streaming-Plattform für Filmkunst aus Bhutan

the container ©BESKOP

Ins Leben gerufen um

  • Filmschaffende aus Bhutan zu unterstützen
  • Filmkunst aus Bhutan in der Welt bekannter zu machen
  • Ein Online-Archiv und eine Online Community für Filmkunst aus Bhutan zu schaffen
  • als Inspiration zu dienen und Kunst, Stimmen und Geschichten in den Blickpunkt zu rücken

UND

Bhutans Kampf gegen die Corona Pandemie zu unterstützen.
Derzeit und bis auf weiteres gehen 20% aller Erlöse an den Covid Fonds in Bhutan, der die am meisten von der Pandemie und dem Lockdown betroffenen Menschen unterstützt.

https://www.beskopbhutan.com/

Schulung in Neuronavigation im JDWNR Hospital

Schulung in Neuronavigation im JDWNR Hospital

Die junge Ärztin Dr. Svenja Maschke ist Spezialistin in der Anwendung von Neuronavigationsgeräten. Am JDWNR Hospital in Thimphu bildet sie nun Assistenzärzte und technisches Personal auf einem solchen Gerät aus.

Das dreiwöchige Intensivtraining in Bhutan soll die benötigten Softwarekenntnisse vermitteln und erweitern und ist auf die praktische Umsetzung im Operationssaal ausgerichtet.  Ein wichtiges Ziel ist es auch, das Wissen an weitere interessierte AssistenzärztInnen und technische MitarbeiterInnen zu weiterzugeben.

Weiterlesen

Medizinische Versorgung. Ein Besuch in Dagana

Gespräch mit Dr. Pawan Katel

Gespräch mit Dr. Pawan KatelSechs Ärzte sollten in Dagana, einem Distrikt im Süden Bhutans, ihren Dienst verrichten.  Bei unserem Besuch im August 2019 treffen wir einen einzigen im kleinen Spital in der Distrikthauptstadt. Auch er wird in Kürze Dagana Richtung Thimphu verlassen.  Ärzte sind nicht nur in Dagana  eine seltene Spezies. Landesweit kommen auf 10.000 Einwohner statistisch gerade einmal drei Ärzte (12. Fünfjahresplan, S.85f).

Dagapela Distriktspital

Im größeren Distrikthospital in Dagapela treffen wir keinen Arzt, dafür aber  beeindruckende, professionelle und hoch motivierte KrankenpflegerInnen.  Wir sehen ein organisiertes und relativ gut ausgestattetes Spital, was Personal und Technik betrifft.

Natürlich gibt es hier und da auch Verbesserungsbedarf: der  Zahnröntgenapparat funktioniert nicht mehr richtig,  der Strick, an dem die Babywaage hängt ist schon mehrfach zusammengeknüpft , eine elektronische Waage wäre sicherer. Weiterlesen

Langjährige Beziehungen aufgefrischt

Langjährige Beziehungen aufgefrischt

Diesen Sommer wurde der jungen bhutanischen Studentin Karma Dorji, die an der University of New Brunswick, Kanada Kriminologie studiert, Einblicke in die Arbeit des Bundeskriminalamts Österreich gewährt.

Österreich und Bhutan haben schon lange zurückreichende Beziehungen auf polizeilicher Ebene. Im Frühling 2002 nahmen zwei Beamte der Royal Bhutan Body Guard und der Royal Bhutan Police an der 10-wöchigen Grundausbildung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung teil. Einige Jahre später folgte ein Auffrischungskurs und so blieben die Kontakte durch berufliche und private Besuche erhalten. Weiterlesen

30 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Österreich und Bhutan

30 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Österreich und Bhutan
Ehrengast Ashi Sonam Dechan Wangchuck

22. August 2019. Empfang durch die österreichische Botschafterin Brigitte Öppinger-Walchshofer im Festsaal des Royal Institute for Tourism and Hospitality (RITH) in Thimphu. Prinzessin Sonam Dechan Wangchuck ehrte die Jubiläumsveranstaltung mit ihrer Anwesenheit.

Zahlreiche Minister der königlichen Regierung und bhutanische Würdenträger waren zum Empfang anlässlich des 30-jährigen Jubiläums erschienen. Eine österreichische Volksmusikgruppe unterhielt die Festgäste. Auch zwei VertreterInnen des Verein der Freunde Bhutans in Österreich waren zu den Festlichkeiten  eingeladen.

Der Ort der Festlichkeit, die Tourismusschule RITH, ist ein herausragendes  Beispiel bhutanisch-österreichischer Zusammenarbeit. Der Bau der Ausbildungsstätte sowie die Ausbildung der jungen bhutanischen TouristikerInnen wurden seit 2008 von Österreich unterstützt. Die Salzburger Tourismusschulen waren maßgeblich an der Curriculumentwicklung beteiligt. Das Diplom des RITH wird daher auch in Österreich anerkannt. Weiterlesen